Kategorien
Blog

Tipps vom Hausmeister – Gerüche natürlich entfernen

Zuhause herrscht dicke Luft und muffiger Geruch kratzt in der Nase, aber Sie mögen keine chemischen Lufterfrischer? Mit unseren Tipps vom Hausmeister erfahren Sie, wie Sie nahezu jeden unerwünschten Geruch in Innenräumen mit natürlichen Mitteln schonend neutralisieren können.

Wenn Sie die Ursache beseitigen können, müssen Sie die Geruchsbelästigung nicht bekämpfen und so entsteht bestenfalls erst gar kein störender Gestank im Haus. Doch nicht jede Geruchsquelle ist immer sofort erkennbar.
Im Akutfall schafft viel Lüften kurzfristig Abhilfe. Damit Sie auch bei geschlossenen Fenstern nicht länger unangenehme Gerüche ertragen müssen, können Sie mit den folgenden, günstigen Hausmitteln die Raumluft erfrischen.

Was hilft natürlich gegen unangenehme Gerüche?

Muntermacher, Vitaminbombe oder biologisches Reinigungsmittel – Kaffee, Zitrone und Co können mehr als nur gut schmecken und beim Putzen helfen, sie können auch üblen Geruch binden und neutralisieren.

Aufbrühen, genießen und weiterverwenden – Kaffeesatz nimmt Gerüche auf

Statt direkt in den Kompost kann Ihr bereits aufgebrühtes Kaffeepulver in kleine Schalen wandern. Platzieren Sie die Kaffeesatzschalen in Räumen oder im Kühlschrank, wo damit schlechte Gerüche aufgenommen und aus der Umgebung entfernt werden.

Sauer macht lustig – die Zitrone bringt frischen Duft ins Haus

Frisch gepresst ins Glas ist eine quietschsaure Zitrone ein extra Vitaminkick. Die saure Zitrusfrucht holt außerdem aufdringlichen Gestank aus der Luft und verteilt ihr aromatisch zitroniges Aroma. Stellen Sie eine kleine Schüssel mit Zitronensaft in Ihrem Kühlschrank auf, das neutralisiert über mehrere Tage hinweg komische Gerüche.
In Ihrem Geschirrspüler nehmen Zitronenschalen, die Sie einfach mit in das Besteckfach geben, ebenso unerwünschten Geruch auf.
Auch bei weiteren Haushaltsgeräten in Ihrem Zuhause wirkt sparsam dosierte und verdünnte Zitronensäure geruchsneutralisierend.

Ohne schmeckt manches Essen kaum – mit Salz riecht auch die Luft besser

Unerwünschte Gerüche können Sie mit stinknormalem Salz neutralisieren. Die Salzkristalle ziehen besonders gut Feuchtigkeit aus der Luft und nehmen anhaftende, unliebsame Duftmoleküle mit auf. Höhlen Sie eine halbe Zitrone aus und füllen diese mit Salz oder verwenden Sie dafür eine kleine Schüssel. Die Salzschale eignet sich sehr gut, um Dämpfe nach Malerarbeiten aus Räumen zu entfernen.

Ein farbloser Helfer mit kräftiger Note – Essig reinigt Oberflächen und pustet schlechte Gerüche weg

Die Säure im Essig zerstört Mikroorganismen, die teils widerliche Gerüche verursachen können. Schränke, Arbeitsplatten, Schneidebretter, Fensterbänke und sogar Mülleimer können Sie mit Essigwasser von stinkenden Gerüchen befreien. Dazu eignet sich eine Mischung aus Essig und Wasser zu gleichen Teilen, womit Sie die betroffenen Flächen mit einem Tuch reinigen.

Das weiße Pulver für Ihre Stoffe – Natron bindet Gerüche aus Textilien

Wenn Sie Teppiche, Polstermöbel und Textilien von Gerüchen befreien möchten, reiben Sie Natron oder Backpulver mit einem feuchten Tuch in das Gewebe ein und saugen Sie das ganze am nächsten Tag mit Ihrem Staubsauger wieder ab.

Sind Sie sich unsicher, ob die behandelten Materialien Kaffeesatz, Essig, Zitrone oder Natron im direkten Kontakt vertragen, testen Sie dies vorher an einer unauffälligen Stelle.

Auch unser Hausmeisterservice weiß schlechte Gerüche zu vertreiben und übernimmt das für Sie rund um Erlangen, Nürnberg und Fürth, wenn Sie die Nase voll haben, von müffelnder Luft.

Bildquelle: persinova/px

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.