Kategorien
Blog

Wenn im Herbst die Blätter fallen

Herbstlaub richtig entfernen oder clever weiterverwenden!

Im Herbst werfen die Bäume ihr buntes Laub ab. Hier lesen Sie, wie und wo Herbstlaub am besten entfernt wird und wobei das herbstliche Blättertreiben Ihnen helfen kann.

Der Kreislauf der Natur lässt das grüne Blätterdach der Laubbäume nach dem Sommer bunt und welk werden. Vor allem aber fallen jeden Herbst Millionen Laubblätter von den Bäumen. Leider kann das viele bunte Herbstlaub nicht alles von kreativen Köpfen zum Basteln verbraucht werden. Mancherorts kann Herbstlaub auf dem Boden zum Unfallschwerpunkt werden und deshalb muss es dort weg.

Warum wird Herbstlaub nicht einfach liegen gelassen?

Herbstlaub bleibt nicht ewig so liegen, wie es vom Baum gefallen ist, und verschwindet bald auf natürlichem Weg durch Zersetzen. Doch auf Flächen, die von Radfahrern, Fußgängern oder Motorradfahrern genutzt werden, kann Herbstlaub zur Unfallgefahr werden. Sogar Autos und LKW können beispielsweise durch nasses Laub auf der Fahrbahn ins Rutschen kommen. Staunässe unter zu viel Laub kann außerdem Schäden an Bauten und Pflanzen verursachen.

Wer ist für die Laubentfernung zuständig?

Städtische Plätze oder Straßen werden in der Regel von den Kommunen laubfrei gehalten.
Auf ausschließlich selbstgenutzten Flächen in Privatgrundstücken, ist es den Eigentümern überlassen, ob das gefallene Herbstlaub liegen bleiben kann oder nicht.

Wege, Parkplätze, Außentreppen oder Grünflächen, die zu einem Grundstück gehören und beispielsweise von Postboten, Lieferservices, Besuch und überhaupt von Menschen außerhalb des Hausstandes mitgenutzt werden, müssen vom Hauseigentümer, Vermieter oder Mieter vom Laub befreit werden. Das gilt auch für Herbstlaub auf Gehwegen, die an private Grundstücke angrenzen. Ob Hausbesitzer, Bewohner oder ein beauftragter Hausmeisterdienst das Herbstlaub beseitigen, muss beispielsweise klar im Mietvertrag geregelt sein. Kommt es zu einem Unfall durch nicht entferntes Laub, haftet derjenige, der für die Laubentfernung verantwortlich ist.

Wo kann Herbstlaub zum Problem werden?

Das Herbstlaub landet im freien Fall auch in Dachrinnen, Abwasserrinnen und auf Gullideckeln. Dort kann durch das Laub unter Umständen das Wasser bei Starkregen zu langsam oder gar nicht mehr abfließen und dem Wasserrückstau folgt schlimmstenfalls eine Überschwemmung. Vielleicht häuft sich das umhergewehte Laub auch im Windschatten zu nah an der Hauswand oder auf der Terrasse an. Um Schimmelbildung oder Schäden an der Bausubstanz durch die Feuchtigkeit im Laub vorzubeugen, sollte auch an diesen Stellen das Herbstlaub entfernt werden.

So darf Herbstlaub nicht entsorgt werden

Zwar steigen hin und wieder die Rauchschwaden von verbrennenden Laubblättern und Gartenabfällen zwischen den Gartenlauben und Häusern auf, doch ist das Verbrennen des zusammengefegten Herbstlaubes normalerweise verboten. Nicht nur wegen der Brandgefahr, sondern auch wegen der Rauchbelastung und Belästigung von Nachbarn. Die Laubhaufen auf die Straße zu verfrachten ist ebenfalls tabu. Sich dem überflüssigen Laub im Wald zu entledigen, kann auch teuer werden, weil dies mancherorts als Ordnungswidrigkeit geahndet wird.

Stattdessen lässt sich Herbstlaub am besten mit Harke und Laubbesen umweltfreundlich zusammenfegen und beispielsweise bei einer Wertstoffverwertung ordnungsgemäß entsorgen.

Was macht die Natur mit dem Herbstlaub?

Die ausgedienten Herbstblätter reinigen die Luft zwar nicht mehr von CO² und versorgen die Natur nicht mehr mit Sauerstoff, aber sie legen einen wichtigen Grundstein für die nächste gesunde Baumsaison. So bilden die gefallenen Laubblätter wertvolle Biomasse, die zahlreichen nützlichen Tieren als Winternahrung und schützenden Unterschlupf für die kalte Winterzeit dient. Insekten, Regenwürmer und Mikroorganismen zersetzen schließlich die abgestorbenen Blätter und Pflanzenteile zum perfekten Dünger für die nächste Wachstumsphase.

Das können auch Sie nutzen!

Der Kälteschutzeffekt beugt Frostschäden an den Wurzeln Ihrer Pflanzen, Sträucher und Bäume vor. Und auch die Nährstoffe der zersetzten Blätter nehmen Ihre Gewächse gerne auf. Im Komposter können Sie nach ausreichender Kompostierzeit besonders reichhaltige Blumenerde „ernten“.

Herbstlaub hat eine große Bedeutung für die Natur, aber birgt für uns Menschen auch Gefahren. Deshalb ist das Team der Achleitner Gebäudedienste Ihr Ansprechpartner, wenn es um das Fegen und die fachgerechte Entsorgung Ihres Herbstlaubes geht. Wir sind für Sie Zuhause oder für Ihr Unternehmen im Raum Nürnberg, Fürth, Erlangen, Bamberg und Ansbach bei sämtlichen Hausmeistertätigkeiten im Herbst zur Stelle.

Bildquelle: moritz32/px

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.