Kategorien
Blog

Was darf auf dem Dachboden gelagert werden?

Der Dachboden kann als Wohnraum ausgebaut sein, meist ist er jedoch ein zusätzlicher Lagerraum zur Wohnung. Lesen Sie hier, was Sie auf dem Dachboden lagern können und was nicht auf den Dachboden gehört.

Den Dachboden können Sie als Lager für Gegenstände nutzen, die unempfindlich gegenüber Temperaturschwankungen und wechselnder Luftfeuchtigkeit sind und die keine Gefahr für Bewohner und das Gebäude darstellen. Bedenken Sie neben der Haltbarkeit der Lagergegenstände auch den Brandschutz und Schutz vor Schädlingsbefall.

Der Dachboden als wechselhafter Lagerraum

Das Klima unter dem Dach schwankt zwischen Trockenheit und hoher Luftfeuchtigkeit und zwischen frostig kalt bis drückend heiß. Materialien, die darauf empfindlich reagieren, können sich verformen, verfärben, gehen kaputt oder setzen Schimmel an.

Gegenstände auf dem Dachboden lagern ohne Schädlinge anzulocken

Auch Schädlinge haben besondere Vorlieben, was sie aus dem Lagergut machen. Wespen, Hornissen oder Hummeln verwenden Papier- und Holzfasern gern als Nistmaterial. Mäuse machen es sich in Textilien und alten Zeitungen gern zum Nisten gemütlich oder knabbern alles an.

Was kann auf dem Dachboden gelagert werden?

Luftdicht, frostsicher und vor Feuchtigkeit geschützt eingepackt, können Sie viele Sachen gut auf dem Dachboden verstauen. Zur Aufbewahrung helfen Ihnen beispielsweise passende Kunststoffboxen, die sicher verschlossen sind. Um den Überblick zu behalten, sortieren Sie Ihr Hab und Gut nach einem System, in dem Sie sich schnell zurecht finden und beschriften Sie Ihre Aufbewahrungsboxen.

Vor klimatischen Einflüssen geschützt verpackt, können Sie auch Textilien, wie Kleidung, Gardienen, Decken, Teppiche und Tischdecken, oder Sachen aus Papier, wie Bücher, Dokumente oder Fotoalben auf dem Dachboden aufbewahren.

Was sollte nicht auf dem Dachboden gelagert werden?

Ohne entsprechenden Schutz, lagern Sie Elektrogeräte, Stofftiere, Holzmöbel, Textilien oder Fotos und andere Papier- und Holzmaterialien besser nicht auf dem Dachboden. Andernfalls könnten Feuchtigkeit und große Temperaturunterschiede diese beschädigen.

Kerzen, Kosmetik und andere Produkte aus Wachs oder hitzeempfindlichen Materialien sind auf dem Dachboden ebenfalls nicht gut aufgehoben. Diese können bei hohen Sommertemperaturen schmelzen und andere Sachen mit beschädigen, die Sie damit zusammen aufbewahren.

Brandschutz und die Lagerung auf dem Dachboden

Blitzeinschlag , Kurzschluss, Funkenflug oder Feuerwerkskörper können auf dem Dachstuhl zu Bränden führen. Aus diesem Grund dürfen Sie Wege für die Einsatzkräfte nicht mit Kartons und Kisten behindern. Auch Gegenstände, welche Feuer verursachen können, dürfen Sie nicht auf dem Dachboden lagern. Verboten sind Glas oder dekorative Prismen auf dem Dachboden zwar nicht, lagern Sie diese allerdings falsch, kann durch Dachfenster ungünstig einfallendes Sonnenlicht auch ein Feuer entfachen. Batterien sollten Sie aus Brandschutzgründen ebenfalls aus Geräten entfernen, die Sie auf dem Dachboden abstellen.

Brandbeschleunigende und explosive Substanzen, Treibstoffe oder andere Chemikalien sollten Sie aus Sicherheitsgründen ebenfalls nicht auf dem Dachboden lagern.

Solange Sie bei der Lagerung Ihrer Sachen auf dem Dachboden an den Schutz vor Feuchtigkeit oder Hitze denken und die Gefahr von Bränden verhindern, ist der Dachboden ein guter Lagerraum.

Brauchen Sie Hilfe, um Ihr Hab und Gut sicher und übersichtlich auf dem Dachboden einzulagern oder Unterstützung beim Entrümpeln? Diese und weitere Aufgaben übernimmt unser Hausmeisterservice gerne für Sie. Unser Hausmeisterdienst kümmert sich in Nürnberg, Fürth, Erlangen, Ansbach und Umgebung um Serviceleistungen rund um Ihre Wohn- und Firmenimmobilien.

Bildquelle: sschmidt/px

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.