Kategorien
Blog

Maulwurf los werden

Maulwurf – nicht bekämpfen, sondern verjagen – so werden Sie den Maulwurf im Garten los!

Die süßen Insektenfresser können Ihren Garten verwüsten, doch bekämpfen dürfen Sie Maulwürfe nicht einfach so. Wir verraten Ihnen, wie Sie den unter Artenschutz stehenden Maulwurf aus Ihrem Garten verjagen können.

Er belüftet die Böden, versorgt Sie mit Erdhaufen aus perfekter Anzuchterde und ist ein lebendiger Schädlingsbekämpfer. Doch buddelt er seine Gangsysteme in Ihrem Garten, kann er auf der Suche nach Insekten den Rasen, Gemüse- oder Blumenbeete beschädigen. Der gedrungene Europäische Maulwurf (Talpa europaea), mit seinem glänzend schwarzen Fell, den tapsigen Grabefüßchen und Stummelschwänzchen. Er ist die einzige Art dieser Gattung, die sich durch mitteleuropäischen Boden gräbt. Mit bis zu 20 Maulwurfshügeln jeden Tag, kann ein gesunder Maulwurf zur Plage für Gärtner werden.
Haben Sie nichts dagegen, freut sich der flauschige Erdbewohner. Wollen Sie ihn vertreiben, gibt es einiges zu beachten. Aber wie werden Sie einen Maulwurf im Garten los?

Damit können Sie einen Maulwurf aus dem Garten vertreiben und fernhalten

Die klassische Schädlingsbekämpfung scheidet beim Maulwurf aus, denn Maulwürfe stehen seit 1986 unter Artenschutz und Sie dürfen sie nicht verletzen oder töten. Ist allerdings etwa die Stabilität von Deichen, Böschungen und anderen Erduntergründen wegen eines aktiven Maulwurfs in Gefahr, genehmigt die Naturschutzbehörde in diesem Sonderfall den Maulwurf zu bekämpfen. Lebendfallen sind dennoch nicht erlaubt, da der Maulwurf meist stressbedingt stirbt oder verhungert.

Stinkt es dem Maulwurf, verduftet er

Eine Methode, den Maulwurf aus dem Garten zu bekommen, ist die richtige Mischung aus unangenehmen Aromen. Seine feine Spürnase mag strenge Duftstoffe nicht und so können Sie den Maulwurf mit Hundehaaren, zerkleinerten Zweigen von Koniferen oder saurer Milch aus dem Garten vertreiben. Auch mit Essigessenz können Sie den Maulwurf verschrecken, allerdings schaden Sie bei falscher Anwendung ihrem Garten mit der Säure. Setzen Sie Brennnesseln oder Wermut als pflanzliche Jauche an und verteilen sie diese in den Eingängen zum Maulwurfbau. Das kann ebenfalls einen unerträglichen Geruch für den Maulwurf erzeugen und ihn zum Umzug bewegen. Alkoholgeruch mögen Maulwürfe auch nicht. Stecken Sie die Öffnungen leerer Spirituosenflaschen in die Eingänge zur Maulwurfshöhle, so strömt der Alkoholgeist, am besten von Hochprozentigem, durch die Gänge. Der Maulwurf verschwindet folglich, ohne erneut Interesse an dem alkoholisierten Gartenboden zu zeigen.
Lappen, die Sie in Spiritus tränken und in die Gänge legen, verbreiten ihr Aroma mit jeweils bis zu fünf Metern Reichweite im Maulwurfszuhause. Der beißende Spiritusgeruch verjagt den störenden Erdbewohner von Ihrem Grundstück.
Mit einem scharfen Hausmittel können Sie nicht nur deftige Mahlzeiten würzen. Zerdrücken Sie einige Knoblauchzehen und stecken Sie diese in die Höhleneingänge. Das kräftige Knoblaucharoma ist auch eine hervorragende Möglichkeit, um Maulwürfe zu verscheuchen.

Öffnen Sie mehrere Maulwurfgänge, verteilen Sie die aromatischen Mittel gleichmäßig in Bau und erneuern sie diese witterungsbedingt etwa einmal pro Woche. So werden Sie den Maulwurf bald los. Spätestens, wenn sich keine neuen Maulwurfshügel auftun, haben Sie wieder maulwurffreie Zone.

Wollen Sie nicht auf eigene Hausmittel zurückgreifen, finden Sie auch im Handel Mittel, die Maulwürfe aus Ihrem Garten vertreiben.

Geräusche stören und vertreiben den Maulwurf

Sein sensibles Gehör, hilft dem Maulwurf Beute aufzuspüren. Mit fremden Geräuschen können Sie den Maulwurf so stören, dass er sich verkrümelt.
Als akustisches Hilfsmittel gegen Maulwürfe können Sie Flaschen ein wenig gekippt in die Erde eingraben, so dass der Wind an der Öffnung die typischen Pfeifgeräusche erzeugen kann.
Sie können auch kleine, quietschende Windräder bauen, die Sie mit metallenen Stäbchen im Garten quer über den Bau verteilt stecken.
Oder hängen Sie einige ungenutzte Löffel als Windspiel auf, die an die tragenden Metallstäbe schlagen, welche Sie im Garten in die Erde setzen.
Auch eine Kombination aus allen Elementen, ergibt nebenbei einen toll dekorierten Garten.
Mit Geräten, die Ultraschallwellen aussenden, können Maulwürfe ebenfalls vertrieben werden.

Alle akustischen Helfer, die Sie fertig kaufen oder selbst herstellen können, übertragen die Störgeräusche direkt in die Erde, wo der Maulwurf sich davon gestört fühlt und irritiert wird.
Auch Krawall von regelmäßigem Grasmähen mit einem Benzin-Rasenmäher, mit einem Rasenmähroboter oder die Geräusche von spielenden Kindern mag der Maulwurf nicht.
Er verlässt das laute Territorium, um seine Engerlinge und Würmer in Ruhe woanders zu jagen.

Zu viel Wasser vertreibt den Maulwurf

Wässern Sie frisch gestoßene Maulwurfshügel sofort wieder ordentlich ein, wird der Maulwurf bald an anderen, trockeneren Orten weitergraben.

Tierische Jäger gegen Maulwürfe

Als Besitzer einer Katze mit Freigang, werden Sie kaum Probleme mit Maulwürfen haben. Die unterirdischen Architekten werden entweder zur Beute oder erkennen die Gefahr rechtzeitig und verlassen das katzenbesetzte Gebiet.
Bieten Sie natürlichen Fressfeinden von Maulwürfen Unterschlupf und Jagdmöglichkeiten. Das können Ansitze für Graureiher, Schleiereule und Mäusebussard, holzige Hecken und Steinhaufen für Schlangen, Steinmarder, Mauswiesel, Iltis oder Fuchs sein. Das kann die Insekten fressenden Gartengräber auch fernhalten.

Maulwurf oder Wühlmaus?

Sollten die übelriechenden und lärmenden Mittel gegen den Maulwurf scheinbar wirkungslos sein, haben Sie vielleicht keinen Maulwurf, sondern eine Wühlmaus im Garten. Denn Maulwurfshaufen werden auch mit Erdhügeln von Wühlmäusen verwechselt. Mehr dazu, wie Sie Wühlmäuse erkennen und bekämpfen, erfahren Sie in unserem nächsten Beitrag.

Wird Ihr Garten von einem Maulwurf gelöchert, hilft unser Hausmeisterdienst Ihnen, die Gartenuntermieter zu vertreiben. Außerdem profitieren Sie von weiteren Aufgaben, die unser Hausmeisterservice zuverlässig für Sie übernimmt.

Bildquelle: Großmann / px

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.