Kategorien
Blog

Kleinreparaturen vom Hausmeister

Hausbesitzer und Mieter vertrauen ihrem Hauswart die Sicherheit und Geborgenheit in ihrem Zuhause an. Damit das funktioniert, kümmert sich der Hausmeister um Kleinreparaturen rund um das Haus und die Wohnung. Welche Aufgaben das sind, erfahren Sie hier.

Es kann in der kleinsten Hütte immer etwas kaputt gehen, von der gemütlichen Einraumwohnung über lebhafte Ein- und Mehrfamilienhäuser bis hin zu voll belegten Wohnkomplexen. In nahezu jedem Gebäude liegt die Objektbetreuung in den Händen eines flexiblen Hauswarts. Je nach beruflicher Ausbildung, repariert und wartet ein Hausmeister verschiedenste Bereiche in Häusern und Wohnungen. Dabei darf er längst nicht alles reparieren. Allgemein erledigt der Hauswart kleinere Reparaturen und Instandsetzungen.

Welche Kleinreparaturen macht der Hausmeister?

Zu den Aufgaben des Hausmeisters gehört, dass er kaputte Glühbirnen und andere Leuchtmittel austauscht. Defekte Schalter und Lichtschalter, die nicht in der korrekten Stellung für Dauerlicht oder Automatikabschaltung stehen, bringt er wieder in Ordnung. Dazu überprüft er regelmäßig die Beleuchtung von Gebäuden.

  • Außerdem ersetzt der Hausmeister durchgebrannte Sicherungen, allerdings nicht über 25 Ampere.
  • Hausmeister sichern Gefahrenstellen ab, die mit Defekten oder Schäden am Gebäude und Grundstück verbunden sind.
  • Ist ein Abfluss im Waschbecken verstopft, macht der Hausmeisterservice diesen Siphon wieder frei oder tauscht kaputte Siphons aus.
  • An Waschbecken, Duschen oder Badewannen repariert und wechselt der Hauswart Wasserhähne, Mischbatterien, komplette Armaturen oder Teile davon.
  • Verstopfte Toiletten bekommt er frei und Spülkästen repariert oder erneuert er.
  • Er überprüft zum Gebäude gehörende Absperrhähne für Wasser und repariert oder ersetzt diese, wenn nötig. Auch um die Hofwasserhähne kümmert sich der Hausmeister.
    Außerdem pflegt und repariert der Hausmeister auch Wasserfilteranlagen.
  • Beschädigte Briefkästen und Briefkastenschlösser repariert und tauscht er aus.
  • Der Hausmeister bringt Schließzylinder, Klinkengarnituren und Türschließer an, stellt vorhandene Türschließanlagen ein, repariert oder ersetzt diese.
  • Fenster und Türen, die sich nach längerer Zeit nicht mehr reibungslos bewegen und schließen lassen, stellt der Hausmeisterdienst ein. Bei kleinen Reparaturen daran, zieht er Scharniere nach, richtet Bänder oder legt Scheiben unter.
  • Abdichtungen für Türen und Fenster bessert er aus oder erneuert sie.
  • Zum Schutz vor Wetter und Einbruch repariert der Hauswart Rollläden.
  • Der Hausmeister sorgt dafür, dass Dachboden-, Kellertüren und Zählerschränke abschließbar sind.
  • Dachluken sichert er zum Beispiel gegen Sturm oder Regen ab.
  • Er bringt Scheuerleisten an und repariert kaputte Sockelleisten.
  • Lockere Handläufe oder Geländer fixiert der Hausmeister, repariert beschäftigte oder bringt neue Haltevorrichtungen an.

Was der Hausmeister nicht selbst erledigen darf, gibt er an Fachbetriebe weiter

Für manche Gewerke und Instandsetzungsarbeiten muss der Hausmeister Fachfirmen beauftragen. Nicht zuletzt wegen der Sicherheit und auf Grund der gesetzlichen Gewährleistung. So ruft der Hausmeister beispielsweise Elektriker, Klempner, Maurer, Tischler, Dachdecker oder Glaser, wenn Defekte die erlaubten Kleinreparaturen übersteigen.

Alles, was der Hausmeister reparieren muss, findet er bei seinen Kontrollgängen heraus und er reagiert auf Schadensmeldungen von Mietern und setzt Aufträge vom Vermieter um. Gesetzliche Bestimmungen regeln, in welchem Umfang ein Hausmeister Kleinreparaturen ausführen darf.

Für Ihre Immobilie in Nürnberg, Fürth, Erlangen und Umgebung übernimmt unser Hausmeisterservice sämtliche Kleinreparaturen. Auch um weitere Aufgaben zur Objektbetreuung, Instandhaltung und Landschaftspflege kümmert sich unser Hausmeisterdienst für Sie.

Bildquelle: pressand/px

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.