Kategorien
Blog

Ameisen in Haus und Garten

Ameisen in Haus und Garten – mit natürlichen Mitteln vertreiben!

In unseren Gärten und Häusern werden verschiedene natürliche Nützlinge zum Schädling. So können auch Ameisen in unserem Umfeld unerwünscht sein.
Wir erklären Ihnen, was Sie gegen die Ameisen tun können.

Der Sommer steckt voller Leben. Die Bienen machen sich über bunte Blumen im Garten her und im Sandkasten spielt Ihr Junior oder der Hund kühlt sich im Pool ab. Und in so manchem Versteck wuselt ein ganzer Ameisenstaat. Bevor die kleinen Krabbelameisen Schäden anrichten, vertreiben Sie sie lieber rechtzeitig mit natürlichen Mitteln.

Wie lassen sich Ameisen mit ungiftigen Mitteln vertreiben?

Umweltschonende Abwehrmaßnahmen gegen Ameisen sind stark aromatische Düfte von Pflanzen oder natürliche Hausmittel. Diese verwirren die Ameisen, weil sie den Geruch der Pheromone übertünchen. Die eigenen Duftspuren brauchen Ameisen, um Nahrungsquellen und den Rückweg zum Bau zu finden.

  • Die Insekten können Sie mit den Duftstoffen ätherischer Öle von Pfefferminze, Lavendel, Majoran und Thymian oder dem würzigen Aroma von Zimt, Chili und Gewürznelken vertreiben. Auch der Geruch von Kaffeepulver, Schwefel, Gurkenschalen und Zitronenschalen verjagt die lästigen Krabbeltierchen.
    Geben Sie einige Tropfen der ätherischen Öle, etwas von den kräftigen Gewürzen, Kaffeesatz oder zerriebene Gurken- und Zitronenschalen auf die Ameisenstraßen, um diese zu unterbrechen. Direkt in und um das Nest aufgebracht, können Ameisen mit den starken Düften auch ganz zum Abwandern gedrängt werden. Aufgenommenes Koffein vom Kaffee kann die Ameisen auch töten.
  • Pflanzenjauche aus etwa 300 Gramm frischem Wermut, Oregano und Brennnesseln oder kräftig duftenden Kräutern zwei Wochen in 10 Litern Wasser gären gelassen, vertreibt Ameisen ebenfalls, wenn Sie diese in und um das Ameisennest im Garten verteilen. Das funktioniert auch mit Kräuterbrühe, wofür Sie frische Kräuter etwa 12 Stunden in kaltem Wasser ziehen und zuletzt noch aufkochen lassen.
  • Mit einer dicken Linie aus Kreide, Gartenkalk oder Babypuder auf ebenen Untergründen, können Sie Ameisen aussperren oder woanders hin leiten. Das alkalische Talkum verklebt ihre Atemwege und Fühler, weshalb sich Ameisen meist davon fernhalten.
  • Stecken Sie einige Kupferbleche in ein Ameisennest im Garten und legen etwas Kupferdraht oder -blech um den Bau aus, kann der metallische Kupfergeruch Ameisen auch vertreiben.

Wichtig – Regen wäscht die Duftöle, Gewürze, Pflanzensud und Talkumsperren weg, weshalb Sie diese Ameisenabwehrmittel regelmäßig neu aufbringen sollten, bis die Ameisen ausgezogen sind.

Die beste Zeit, Ameisen zu bekämpfen

Tagsüber sind Ameisen aktiv, somit können Sie dann Ameisenstraßen gut unterbrechen und mit Hilfe der Ameisenrouten das Nest suchen. Nachts sind die meisten Tiere des Ameisenstaates im Nest und in der Zeit können Sie das an Ort und Stelle bekämpfen oder den Tieren beim Umsiedeln helfen.

Davon lassen Sie bei der Schädlingsbekämpfung von Ameisen am besten die Finger

Grundsätzlich ist es besser, wenn Sie auf Gift verzichten. Das schont die Umwelt und schützt vor allem Kinder und andere Tiere, wie auch Bienen, vor gesundheitlichen Schäden.

Zwar tötet Backpulver oder Natron mit Puderzucker vermischt die Ameisen, allerdings ist das ein qualvolles Ende für die Tiere. Auch Schmetterlinge und Bienen nehmen die Natron-Zucker-Mixtur auf und können daran sterben.

Ebenso ist kochendes Wasser in den Ameisenbau zu gießen nur für die obere Schicht effektiv. Schnell kühlt das Wasser so ab, dass die Ameisen nicht mehr rasch sterben, sondern sie werden nur noch schwer verletzt und müssen dadurch leiden.

Im Haus können Sie Ameisen mit Essig oder Essigessenz vertreiben, im Garten allerdings kann Essig auch Ihren Rasen oder andere Pflanzen und Tiere schädigen oder zerstören. Denken Sie in jedem Fall daran, dass die Essigsäure Gestein, wie Marmorplatten oder Marmorfliesen, anlösen und beschädigen kann.

In Fallen mit Zuckerwasser oder Bier ertrinken die Ameisen, aber damit ziehen Sie auch Bienen oder Schmetterlinge an und diese verenden ebenfalls in der verlockenden Wasserfalle.

Sie müssen nicht mit Gift gegen lästige Ameisen vorgehen. Warten Sie aber besser nicht zu lange, wenn es sich die Ameisen in Ihrem Garten, auf der Terrasse oder in der Wohnung gemütlich gemacht haben, damit nicht erst Schäden entstehen.

Bei unserem Hausmeisterservice finden Sie Infos, wie Sie Ameisen und andere Schädlinge loswerden und wir unterstützen Sie im Raum Nürnberg, Fürth, Erlangen, Bamberg und Ansbach direkt bei der Schädlingsbekämpfung und bei weiteren Hausmeisterdiensten.

Bildquelle: alexas/px

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.